Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Wir möchten Ihnen heute einen Überblick über das spannende Thema „Nachhaltigkeit“ geben, welches in den nächsten Jahren viele Änderungen in unserer Branche mit sich bringt.

 Der gesamte Anlagemarkt der „Nachhaltigen“ Finanzinstrumente, knackte im Jahr 2019 beinahe die 30 Milliarden EUR – Marke. Privatanleger trugen mit ihrem Kapital knapp 36 % zum Gesamtwachstum in dieser Sparte bei.

So haben die Privatanleger in Österreich ihre Geldanlagen in diese nachhaltigen Produkte von 3,8 Milliarden auf rund 6,75 Milliarden gesteigert; das bedeutet, dass rund 22,5 % des Gesamtmarktes an nachhaltigen Finanzprodukten in Österreich vom privaten Sektor gezeichnet/gehalten werden. In Anbetracht der Auswirkungen des Klimawandels und der Ressourcenknappheit an Rohstoffen ist es zwingend notwendig, einen neuen, nachhaltigen Wirtschaftsweg einzuschlagen. Alle193 Mitglieder der Vereinen Nationen haben im Jahr 2015 die sogenannte „UN-Agenda 2030“unterfertigt und sich somit das gemeinsame, globale Ziel gesetzt, dieses weltweite Klimaschutzübereinkommen umzusetzen. Somit hat sich auch Österreich zum Ziel einer nachhaltigeren Wirtschaft und Gesellschaft bekannt. Das Thema „Nachhaltigkeit“ ist bereits seit einiger Zeit in unserer Branche angekommen Nachhaltige Geldanlagen der Privatanleger stiegen im Jahr 2019 bereits um 77 %.

Das Thema „Nachhaltigkeit“ ist bereits seit einiger Zeit in unserer Branche angekommen.

Nachhaltige Geldanlagen der Privatanleger stiegen im Jahr 2019 bereits um 77 %. Der gesamte Anlagemarkt der „Nachhaltigen“ Finanzinstrumente, knackte im Jahr 2019 beinahe die 30 Milliarden EUR – Marke. Privatanleger trugen mit ihrem Kapital knapp 36 % zum Gesamtwachstum in dieser Sparte bei. So haben die Privatanleger in Österreich ihre Geldanlagen in diese nachhaltigen Produkte von 3,8 Milliarden auf rund 6,75 Milliarden gesteigert; das bedeutet, dass rund 22,5 % des Gesamtmarktes an nachhaltigen Finanzprodukten in Österreich vom privaten Sektor gezeichnet/gehalten werden.

Im Zusammenhang mit „Nachhaltigkeit – Sustainable Finance“ gibt es viele gesetzliche Änderungen die in naher Zukunft auf uns zukommen. Im speziellen ist die Taxonmie-Verordnung, die Offenlegungsverordnung, die Referenzwerte-Verordnung und die Änderung der delegierten Verordnung zu MiFID II und IDD. Hier möchten wir aktuell noch nicht im Detail eingehen, sondern auf die Aussendung der WKO verweisen.

So müssen zukünftig Kunden im Beratungsgespräch expliziert nach Investitionen in „Nachhaltigen Investmentfonds“ gefragt werden. Wir als Rechtsträger werden Sie dementsprechend auf den Laufenden halten und Ihnen sämtliche Informationen in diesem Zusammenhang über unsere neuen Nachhaltigkeitsecke auf www.finanzadmin.at informieren.

Im Zusammenhang mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ ist es uns gelungen, die DWS International GmbH als strategischen Partner zu gewinnen.

Die DWS wird uns laufend Informationen zu diesem umfangreichen Thema zukommen lassen. Starten möchten wir mit den allgemeinen Infos zu diesem Thema: Nachhaltige Geldanlage

Seitens der DWS steht uns Herr Marcus Janda direkt unter +43 664 8191556 bzw. unter marcus.janda@dws.com zur Verfügung.

Wir freuen uns, Sie laufend über dieses spannende Thema zu informieren.

Ihr Michael Veit und Reinhard Magg